JFSH: Brandaktuell!

Juli 17, 2008 um 17: 10 | Veröffentlicht in Allgemeines Plappern | Hinterlasse einen Kommentar

So brandaktuell, dass mein Monitor schon fast zu brennen beginnt…

Ähä

In diesem Fall wär’s wohl besser gar nie, als spät.

Jungliberale wissen, wie’s war.

Juli 15, 2008 um 12: 06 | Veröffentlicht in Besserwisser | 2 Kommentare

Nämlich nicht so, wie heute. Den Slogan sollten sie schützen lassen…

Aber sieh mal einer guck: Online-Voting, das finde ich toll!

Ausserdem haben sie einen Pressebereich, einen Kalender mit den nächsten Events (wenn auch nicht aktualisiert…), eine Wetter-Angabe und die aktiven Mitglieder haben alle eigene Verantwortlichkeitsbereiche (PR, Events, usw.). Das Plappermaul staunt und wünscht sich solche Professionalität bei allen Ortsparteien.

Unterwegs…

Juli 14, 2008 um 22: 01 | Veröffentlicht in Rotstift | Hinterlasse einen Kommentar

Wieder einmal begegnen dem Plappermaul unterwegs viele Rotstifte

Daniel: Politiker geht als Blogger ins Off

Juli 11, 2008 um 15: 08 | Veröffentlicht in Allgemeines Plappern | 3 Kommentare

Daniel Häusermann, Mitglied der Grünliberalen, entscheidet sich, sich aus dem öffentlichen Blogger-Leben zurück zu ziehen.

„Ich muss mir aber immer wieder die Frage stellen, wie ich die Zeit, die ich für die Politik reserviere, am besten einsetzen kann. Und hier hat der Aufbau der Grünliberalen Partei Priorität. Der einzelne Blogger kann – bis auf ganz wenige Ausnahmen, die Superstars unter den Bloggern – kaum etwas bewirken.“

Hier geht es zu diesem letzten Beitrag.

Das Plappermaul wünscht Daniel Häusermann alles Gute und hofft, ihn ab und zu in anderen Medien zu finden!

Sandro Feuillet: Gratulation!

Juli 10, 2008 um 16: 10 | Veröffentlicht in Allgemeines Plappern | Hinterlasse einen Kommentar

Christoph ist zwar inaktiv geworden, dafür rücken hoffentlich bald spannende Berichte von Sandro Feuillet an dessen Stelle. Gratulation zur „Nachrückung“ in den Kantonsrat Zürich!

Christoph Hug: Schnüff…

Juli 10, 2008 um 15: 27 | Veröffentlicht in Allgemeines Plappern | Hinterlasse einen Kommentar

Geht es euch auch so, dass ihr die Beiträge von Christoph Hug vermisst? Auch wenn er keine Zürcher Gemeinderatssitzungen mehr leitet, würde ich doch seiner politischen Humor-Spur gern weiterfolgen können. Schade…

Hier ein paar schöne Erinnerungen an Christophs Klipper-KlapperTastatur-Freuden.

Heieiei…

Juli 4, 2008 um 13: 55 | Veröffentlicht in Plaudertasche, Rotstift | 5 Kommentare

Es reicht immer wieder zu einem herzlichen Höhöhö, wenn man bei den Blog-Statistiken die Kategorie „Personen von Suchmaschinen kamen mit folgender Suche auf Ihren Blog:“ liest. Doch eine heutige Suche verwirrt mich recht. Was hat der Googelnde dabei wohl zu finden gehofft? 😉

Reto M.: Zecken- und Medienangst

Juli 4, 2008 um 13: 51 | Veröffentlicht in Besserwisser, Medien-Geplapper, Plapper-Tipps, Uiuiui. | 5 Kommentare

Der SP-Politiker Reto M. ist, wie wohl weithin bekannt, im Moment im Zeichen des WK unterwegs. Dabei hat er gestern von seinen Zeckenerlebnissen berichtet:

„Der 10km Marsch wurde zum Glück nur mit leichter Packung absolviert. Noch so war er für viele sehr anstrengend. In der Badi dann das grosse Zeckensuchen. Rund 1/5 bis 1/4 der AdA’s wiesen einen Befall aus. Die Art und Weise, wie dieser durch die Abteilung heruntergespielt und das Zelten in einem (wie von vielen Seiten gesagt wurde) Hochrisikogebiet, was Borreliose und Meningitis anbelange, als soldatische Grundausbildung verteidigt wurde, obwohl es nichts mit dem Kernauftrag der Kompanien zu tun hat, hat einige heute nach Abschluss des Marsches sehr erzürnt. Sicherlich spielte auch der Schlafmangel eine Rolle und doch verlässt man sich nun (auch ich) auf das Prinzip Hoffnung, dass diese kleinen Biester niemandem einen Virus angehängt haben.“

Nach diesem halb privaten / halb verärgerten Eintrag kamen die ersten, von Reto M. unerwarteten Aktionen von Seiten der Medien, aber zuerst direkt vom VBS.

Ob nun diese Mitteilungen Reaktionen auf Retos Beitrag waren oder ob sie unabhängig von ihm entstanden sind, bleibt offen. Reto aber hat „Angst, dass der Eindruck entstehen könnte, dass ich es war (der zur Presse lief, Anm. des Plappermauls). Frage mich hingegen auch, warum ich denn diese Angst entwickle, denn ich verstiess gegen keine Regel, (derjenige welche zur Presse ging eventuell auch nicht,) die es zu beachten gilt.“ Und trotzdem bleibt neben der Angst vor übertragbaren Infektionen durch Zecken das ungute Gefühl. „Ich werde nun morgen in aller Frühe wieder in den WK einrücken […] und als erstes mit dem Kadi sprechen, was ich hier mit diesem Blog soll. Mir wurde nämlich auch gesagt, dass aufmerksam und kritisch beobachtet wurde, was ich hier schrieb…Ich werde aber wohl nicht wieder bloggen im Verlaufe der nächsten Zeit. Ich bin keine Pressestelle. Das ist ein Tagebuch des Reto M.. Mehr nicht. Ich dachte auch nicht, dass es plötzlich aus einem WK hinaus, solche Ausmasse annehmen könnte. Andere wohl auch nicht.“

Für Politiker zeigt sich hier ein weiteres Mal, dass sie ihre Eigenwahrnehmung als öffentliche Person nicht zu leicht nehmen sollten (schliesslich war Reto M. auch kurz vorher im BlickaA), dass sie sich ihrer Aussagen und möglichen Konsequenzen gerade beim Bloggen jederzeit bewusst sein müssen und dass in der Politik stets auch vermeintlich „Nebensächliches“ in den Schlagzeilen landen kann. Jedes Wort kann einem im Mund umgedreht werden, jeder Nebensatz zur Staatsaffäre werden und im schnelllebigen Internet bleibt einem Politiker da oft eben nur noch das eine Gefühl: Angst.

Moritz: persoenlich.com

Juli 4, 2008 um 11: 15 | Veröffentlicht in Allgemeines Plappern | Hinterlasse einen Kommentar

Auch persoenlich hat mittlerweile das Interview mit Moritz entdeckt.

Moritz: Yuhu!

Juli 1, 2008 um 09: 38 | Veröffentlicht in Allgemeines Plappern | Hinterlasse einen Kommentar

Moritz veröffentlicht heute konkrete Blog-Leser-Zahlen! Hopp, anklicken und lesen 😀

In seinem Beitrag diskutiert er unter anderem den Unterschied zwischen seinen Bloglesern und einem Gespräch im Sääli des Leuen. Ausserdem umgeht er (ein weiteres Mal…) den (diesmaligen) Gatekeeper der Forschungsstelle für Informationsrecht der Universität St. Gallen, indem er ein der Forschungsstelle gegebenes Interview (das ich noch schnell lesen muss 😀 ) im Blog direkt ergänzt. Gut gemacht!

P.S. Bitte Vorschläge gegen Bauchkrämpfe direkt an mich: „Es ist dieses Wissen, dass ich in den Kommentaren meines Blogs dann wieder finde, was ich immer wieder als eine persönliche Bereicherung lobe.“

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.