Halbnackte Nationalratskandidaten

Oktober 8, 2007 um 12: 15 | Veröffentlicht in Medien-Geplapper, Nähkästchen | 4 Kommentare

Die Migros präsentiert endlich ihre lange angekündigte Nationalratsunterwäsche-Kampagne. Persönlich.com berichtet über die feschen Unterwäschemodels.

Migros: „Wir glauben aber nicht, dass Politiker gewählt werden, weil sie in Unterwäsche abgebildet sind – sie müssen mit ihrem politischen Programm überzeugen.“ Na, heutzutage wäre ich mir da nicht mehr so sicher…

Was Herr Ries von der CVP Luzern davon hält, wissen wir bereits seit August. Und hier der Link für die, die sich nicht durch die Texte quälen wollen: Migros-Models

Ich find’s lustig, wieder ein paar Namen mehr, die ich mir so besser merken kann. 😉 Über die immer stärkere Fokussierung auf das Äussere und der damit verbundenen Frage nach mehr Schein als Sein nun auch in der Politik lässt sich natürlich streiten.

Advertisements

4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post.

  1. Also mal ganz abgesehen davon, dass die Aktion wohl ihren eigentlichen Sinn erfüllt (nämlich Aufmerksamkeit nach dem Motto Sex Sells zu erzeugen), sehe ich demokratiepolitisch noch kein wirkliches Problem. Schlimm wär’s, wenn die eigentlichen Parteiplakate so aussehen würden, also Kandidaten ernsthafte politische Werbung mit nackten Tatsachen machen würden. Wobei – weit sind wir davon wohl ohnehin nicht mehr entfernt 🙂

  2. Wenigstens würden dann die sonst immergleich sterilen Plakate mehr Aufmerksamkeit erzeugen… 😉

    Aber ich glaube, die Aufmerksamkeit wird nicht nur durch Sex Sells erlangt, sondern auch dadurch, dass die Kandidaten, die sich mittels Migros präsentieren, zeigen können, was sie für Überzeugungen haben und dass sie selbstsicher sind. Dies kann dem einen gefallen, dem anderen nicht zusagen – auf jeden Fall ist es ein sehr persönliches Statement, das die übrigen Kandidaten so nicht aufweisen.

  3. Vielleicht ist das der Weg, den die SP einschlagen sollte, um endlich der SVP in der Kommunikations und der Mobilisierung der Wähler Paroli bieten zu können. Dazu ungewöhnlich treffend im letzten Tages Anzeiger Magazin der Artikel von Michèle Roten. Rot, die Farbe der Leidenschaft!

  4. Kleiner Nachtrag: Blick Online


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: